Brustgeschirr oder Halsband

Tellington TTouch® Methode

für Hunde, Katzen und Kleintiere

Brustgeschirr oder Halsband

 

Bevor sie sich entscheiden sollten sie sich über die gesundheitlichen und sozialen Aspekte informieren.

 

Der Hals des Hundes ist ein sehr sensibler Bereich, wie beim Menschen auch. Dort sitzen die Schilddrüse, der Kehlkopf und empfindliches Bindegewebe.

 

Ein Geschirr schont die Halswirbelsäule, den Kehlkopf und die Halsmuskulatur des Hundes. Da kein Druck auf den Hals ausgeübt wird, kann sich der Hund in diesem Bereich freier bewegen.

 

Viele gesundheitliche Folgen können durch das Tragen eines Halsbandes entstehen. Z.B. Rückenerkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Kehlkopfentzündungen, Husten, Halswirbelerkrankungen, Bandscheibenvorfall und andere.

Sogar Schilddrüssenunterfunktion kann durch Schäden durch das Halsband entstehen und der Augendruck (intraokuläre Druck (IOP)) wird erhöht.

 

 

Das verdeutlich Ihnen am besten der Artikel (mit vielen Bildern) auf der Seite von Clarissa von Reinhardt, animal learn :

 

https://animal-learn.de/infos-rund-um-den-hund/

und dann bitte unter: Halsband versus Brustgeschirr und auch unter Brustgeschirr gucken.

 

Hier können sie über die Erhöhung des Augendrucks nachlesen:

 

https://animal-learn.de/ziehen-am-halsband-erhoeht-den-augendruck-signifikant/

 

 

Buchtipp: Anders Hallgren. Rückenprobleme beim Hund. Untersuchungsreport. Animal learn Verlag

 

 

 

Der Hals ist nicht nur ein empfindliches Körperteil des Hundes, sondern auch ein Kommunikationsmittel für das Sozialverhalten.

 

• Der Hals spielt im Sozialverhalten der Hunde eine bedeutende Rolle.

 

• Durch das Ziehen am Halsband verändern wir die Körpersprache des Hundes, indem wir seinen Hals

anheben. Das kann auf entgegenkommende Hunde bedrohlich wirken und zu Pöbeleien führen.

 

• Leinenrucken führt häufig zu negativen Verknüpfungen, so dass manche Hunde regelrecht zu leinenaggressivem Verhalten "erzogen" werden. Ziehe ich jedes Mal am Halsband, wenn mein Hund zu einem Artgenossen möchte, verknüpft er den Anblick des Hundes mit dem unangenehmen Leinenruck und wird im Laufe der Zeit immer aggressiver auf Hunde reagieren.

 

Ein Hundegeschirr bietet neben gesundheitlichen und psychischen Vorteilen für das Tier auch mehr Schutz und Sicherheit im Straßenverkehr als ein Halsband.

Ängstliche Hunde, die schnell in Panik geraten, sollten beim Spaziergang immer ein Sicherheitsgeschirr tragen.

 

 

Heutzutage arbeiten viele gute Hundetrainer fast ausschließlich mit dem Brustgeschirr und nicht mehr, wie in der traditionellen Hundeerziehung üblich, mit dem Halsband. Leider hört man dazu immer noch vorgefasste Meinungen wie z.B.: "Mit Brustgeschirr zieht der Hund doch erst richtig an der Leine" oder auch: "Mit einem Brustgeschirr kann ich einem Hund doch nichts beibringen". In manchen Hundeschulen ist das Tragen eines Brustgeschirrs gar nicht erst erlaubt. Diese Auffassungen beruhen immer noch auf der irrigen Annahme man könne einen Hund nur mit Hilfe des Leinenrucks erziehen.

Die moderne Hundeerziehung kommt allerdings schon lange und auch sehr gut ohne das veraltete Hilfsmittel Leinenruck aus.

 

Solche Trainer findet ihr auch unter: https://www.trainieren-statt-dominieren.de/ aber natürlich auch woanders.

Bei der Auswahl beachtet bitte folgende Tipps:

https://animal-learn.de/wie-erkennt-man-einen-guten-hundetrainer/

 

 

Und hört auf euer Bauchgefühl! Wenn ihr euch nicht wohl fühlt mit dem Hundetrainer und/oder mit dem was er euch empfiehlt und wie er mit dem Hund umgeht. Tut es nicht, holt euch eine zweite Meinung ein, sucht anderen Hundetrainer.

 

 

 

 

Ich empfehle Ihnen ein gut sitzendes Geschirr. Aber - Hundegeschirr muss perfekt passen und Bewegungsfreiheit erlauben.

 

 

In der Tellington Methode verwenden wir das TTouch Geschirr. Siehe Fotos unten

 

 

Diese speziell von Sarah Fisher (Tellington-Instructor aus England und Hundebuch-Autorin) entwickelten Geschirre bieten eine optimale Passform. Sie sind in verschiedenen Farben und Größen erhältlich

 

  • Y-fömiges Geschirr, das den Schultergelenken genügend Bewegungsfreiheit lässt.

 

  • Aufgrund der vier Verschlüsse können Sie dieses Geschirr ihrem Hund anziehen, ohne

ihm es über den Kopf zu ziehen oder ein Bein hochheben zu müssen.

Das ist besonders wichtig bei ängstlichen, unsicheren, alten und kranken Hunden. Viele Hunde (vor allem aus dem Tierschutz) empfinden das Überstreifen des Geschirrs als unangenehm.

 

 

  • Durch die an verschiedenen Stellen angebrachten Ringe haben Sie eine Auswahl an

Führungspunkten.

 

So haben sie die Möglichkeit, die Leine auf verschiedene Arten anzuhängen.

 

Er ist Bestens geeignet für die Arbeit mit 2 Kontaktpunkten.

 

Wenn Sie die Leine in den vorderen Ring einklinken, entlasten Sie den Hundehals und helfen Ihrem Hund in der Balance zu bleiben

 

  • Alle Gurte, auch der Bauchgurt lassen sich verstellen.

 

 

Siehe Video: TTouch Geschirr anziehen

 

https://www.youtube.com/watch?v=UzhH0O7lI-4

 

Zu bekommen bei www.tellington-shop.de

 

 

 

Es gibt natürlich auch viele andere Geschirre die gut sind. Beachten sie bei der Auswahl folgendes:

 

- richtige Größe - die Breite der Gurte muss der Hundegröße bzw. Kraft entsprechen

 

 

- Das Material sollte weich, leicht und anpassungsfähig ist. Nylongeschirre haben sich besser bewährt

als Ledergeschirre.

Auch sollte es waschbar und schnell trocknend sein.

 

- Die Verschlüsse sollten lieber abgerundet/gebogen sein.

Somit passen sie sich der Körperform des Hundes besser an und reiben nicht.

 

- Das Geschirr sollte von verschiedenen Seiten zu öffnen sein!

Damit der Hund nicht mit der Pfote "einsteigen" muss (dies kann bei Verletzungen, oder alten Hunden

zum Problem werden) und man es nicht über den Kopf anziehen muss.

 

 

- Das Geschirr sollte am besten im Hals- und Brustbereich sowie am Bauchgurt verstellbar sein

(wenn es keine Maßanfertigung ist) damit eine gute Passform gewährleistet wird.

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Verstellbarkeit des Bauchsteges, ist er zu kurz,

kommen die Seitenteile zu nah hinter den Ellbogen hoch und können dort scheuern.

 

 

- Der Rückensteg und der Bauchsteg sollten lang genug gearbeitet sein

(um die Haut unter den Achseln nicht einzuschneiden)

Optimal sitzt das Geschirr, wenn zwischen Ellbogen und Seitenteilen etwa eine Handbreit Platz ist.

 

 

- Sehr wichtig ist, dass die Bewegung des Schulterblatts durch das Brustgeschirr nicht

beeinträchtigt wird. Das Schulterblatt soll frei sein.

 

 

- Brustgeschirr soll nicht zu eng aber auch nicht zu weit sein.

Sind die Riemen etwa zu breit, kann Ihr Hund sich nicht frei und natürlich bewegen, weil seine

Schulterblätter zu eng eingepackt sind. Zudem scheuern zu enge Geschirre unter den Achseln und

reiben schlimmstenfalls die Haut wund. Ein zu lockeres Geschirr ist ebenfalls nicht gut, da der Druck

ungleichmäßig verteilt wird und der Hund sich schwieriger kontrollieren lässt.

 

2 Finger sollten zwischen Geschirr und Achseln passen.

 

- Das Geschirr sollte mehrere Ringe an verschiedenen Stellen für die Leine haben.

Viele Hunde kann man besser halten und führen wenn die Leine nicht am Rücken befestigt ist, sondern

vorne am Brustkorb. Mehrere Ringe am Geschirr können zeitweise benötigt werden, wenn der Hund

mit zwei Leinen geführt werden muss.

 

 

Der Hund soll sich mit dem Geschirr wohlfühlen.

 

Manche Hunde müssen erst an das Geschirr gewöhnt werden. Dafür eignet sich sehr gut die Tellington Methode. Auch Katzen und andere Tiere können sanft an das Geschirr gewöhnt werden.

 

Lassen sie den Hund mit dem Geschirr nicht allein und nehmen sie es ihm nach dem Spaziergang wieder ab.

TTouch Geschirr kY fkk

1 Ring vorne 3 Ringe oben

Nicht zu eng

wichtig

- Schulter ist frei

- genug Abstand zu den Achseln

Der Hals ist frei. Das Geschirr mehrere Verschlüsse (abgerundet)

sitzt komplett auf dem Brustkorb lässt sich ganz auseinander nehmen