Elemente

Tellington TTouch® Methode

für Hunde, Katzen und Kleintiere

Elemente der Tellington Methode

Die Elemente der Tellington Methode können sowohl in Kombination als auch einzeln eingesetzt werden.

 

 

Körperarbeit – Ttouch (Ti-touch) genannt, (Trust touch – Vertrauensberührung).

 

Körperarbeit -Ttouch® besteht aus sanften und achtsam ausgeführten Berührungen und Bewegungen. Es gibt kreisende, streichende, hebende TTouches, sowie Körperteil TTouches.

Im Gegensatz zu vielen Massagetechniken sind die Berührungen meistens leicht, da auf die Zellen der Haut und Unterhaut eingewirkt werden soll. Sie aktivieren das parasympathische Nervensystem, welches für Entspannung zuständig ist.

Sie sind Vertrauensbildend, sie reduzieren Stress und Angst, fördern die Entspannung und steigern Bewusstheit, Lernfähigkeit und Intelligenz (Intelligenz ist die Fähigkeit, sich neuen Situationen gut anpassen zu können).

TTouches aktivieren die Selbstheilungskräfte auf der Ebene der Köperzellen.

Je nach Art und Ausführung kann der TTouch sowohl beruhigend/entspannend als auch aktivierend/kreislaufanregend wirken.

 

Siehe unter: Wissenswertes / Ohren-TTouch

Bodenarbeit - umfasst verschiedene Führübungen und Hindernisse (z.B. Labyrinth, fremde Oberflächen, Stern)

 

Die Bewegungen werden sehr langsam und ruhig ausgeführt.

Die Lernschritte sind so aufgebaut, dass Erfolgserlebnisse jederzeit sichergestellt sind, wodurch das Selbstbewusstsein des Tieres und seines Besitzers gestärkt wird.

Die Hindernisse sind so gestaltet, dass das Tier ungewohnte Erfahrungen macht, sich seiner Bewegungen bewusster wird und eine ständige Kommunikation zwischen Tier und Mensch erforderlich ist.

Da die emotionale und körperliche Balance eng miteinander verbunden sind, werden über die Bodenarbeit auch die Emotionen und das Verhalten eines Tieres positiv beeinflusst.

 

Diese Arbeit fördert Körperbewusstsein und die Körperbeherrschung.

Das wirkt sich positiv auf die Lernfähigkeit und auf das Verhalten aus.

Bodenarbeit verbessert Zell- und Muskelfunktion, Balance, Koordination und Konzentration.

Spezielle Führtechniken und Lernhilfen

 

Diese wurden entwickelt um Tieren, denen es aufgrund von Schmerzen, Ängsten, schlechten Erfahrungen schwer fällt, bestimmte Verhaltensmuster abzulegen, zu helfen neue Erfahrungen zu machen und ein Alternativverhalten zu lernen.

Diese respektvollen Führtechniken werden ständig weiterentwickelt. Es gibt z.B. Balanceleine, Superbalanceleine, Bienenleine, Freiheits-Leine, Brieftaube, Schmetterling u.a.

Foto: (C) Leonie Hochrein

Foto: (C) Leonie Hochrein

Tellington-Körperbänder – intensivieren das Gefühl für den eigenen Körper und machen ihn sicherer in seinen Bewegungen und in seinem Verhalten. Sie verbessern das Körperbewusstsein und wirken beruhigend. Sie können Ihrem Tier helfen, seine Umwelt gelassener wahrzunehmen.

Durch den Gebrauch des Körperbandes werden Hautrezeptoren gereizt.

Mit den Körperbändern intensivieren wir den sensorischen Informationsfluss von den Körperteilen, die von der Körperbandage berührt werden, zum Gehirn.

Dies geschieht über den Tastsinn und das propriozeptive System, während das Tier sich bewegt während es ein Körperband trägt.

 

Das Körperband bewirkt Änderung der Haltungs- oder Spannungsmustern und Bewegungsabläufe. Das wiederum verbessert Selbstvertrauen, Selbstkontrolle, Gleichgewicht, Koordination.

 

Ähnliche Techniken werden in der Kinderpsychologie bei Panikattacken sowie in der neurologischen Rehabilitation eingesetzt.

 

Mehr über die Tellington Körperbänder und ihre Anwendung erfahren Sie auf:

https://www.instagram.com/explore/tags/tellingtonttouchsiegen/

 

Dafür müssen Sie nicht bei Instagram angemeldet sein. Wenn Sie auf das Foto kliicken erscheint der Text dazu!

 

Philosophie

 

 

• Harmonie, Zusammenarbeit und Vertrauen zwischen Mensch und Tier.

 

• den individuellen Lernprozess jedes Menschen und Tieres zu unterstützen

 

• die Tiere in ihrer Bedeutung als unseren Lehrer zu schätzen

 

• in der Arbeit mit den Tieren Dominanz durch Verständnis und Vertrauen zu ersetzen

 

•Visualisierung – ein klares, positives Bild was man mit seinem Tier erreichen möchte

 

 

Wenn ein TTouch oder ein Hilfsmittel nicht oder nur schwer angenommen wird, probiert man ein weiteres aus. Die Möglichkeiten sind vielfältig und so wird dem Tier nichts aufgezwungen und ungesunder Stress und Druck vermieden.

 

 

 

„Wir geben der Lösung die Energie, nicht dem Problem“

Linda Tellington-Jones